Ärzte Zeitung, 14.03.2016

Datenleck

Barmer GEK widerspricht Zeitungsbericht

DÜSSELDORF. Die Barmer GEK widerspricht einer Darstellung der Rheinischen Post, nach der Unbefugte sich mühelos Zugriff auf ihre Versichertendaten im Internet verschaffen könnten.

Die Zeitung hatte berichtet, dass es einem von ihr beauftragten Tester gelungen sei, sich über einen Online-Zugang der Kasse in Patientendaten einzuloggen.

Der Tester habe ausschließlich den Namen, das Geburtsdatum und die Versichertennummer zur Verfügung gehabt. (dpa).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »