Ärzte Zeitung, 02.03.2011

Telemedizin für eine bessere Versorgung auf dem Lande

BERLIN (maw). Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) treibt nach eigenen Angaben die Zertifizierung sogenannter Tele Stroke Units voran. In Deutschland verfügen bereits etwa 180 Kliniken über eine zertifizierte Schlaganfall-Spezialabteilung.

Doch in ländlichen Regionen sei der Weg zur nächsten Stroke Unit häufig immer noch sehr weit. Eine telemedizinische Anbindung regionaler Kliniken an überregionale Stroke Units könne hier Abhilfe schaffen. Diese verbesserten die Versorgung von Schlaganfallpatienten auf dem Land sowie deren Heilungsaussichten.

"Die Zertifizierung von Tele Stroke Units ermöglicht es auch Kliniken ohne neurologische Abteilung, eine Schlaganfallbehandlung auf hohem Niveau zu etablieren", erläutert Professor Otto Busse, Generalsekretär der DSG.

Dennoch sei es nach wie vor das Ziel der DSG, wie Busse nachdrücklich betont, in Deutschland eine weitgehend komplette Abdeckung mit neurologisch geleiteten Stroke Units zu erreichen.

"Durch die Zertifizierung telemedizinischer Stroke Units ist die Umsetzung einer hochwertigen flächendeckenden Versorgung von Schlaganfallpatienten in greifbare Nähe gerückt", hebt Brigitte Mohn von der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, hervor.

"Es ist unser Ziel, bei der Zertifizierung telemedizinischer Stroke Units an den Erfolg des bisherigen Qualitätssiegels anzuknüpfen", ergänzt sie.

www.dsg-info.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »