Ärzte Zeitung, 02.07.2015

Herzzentrum Dresden

Startschuss für größtes Telemedizin-Projekt

DRESDEN. Auftakt für Deutschlands größtes Telemedizin-Projekt: Nach knapp zwei Jahren Testphase fiel am Mittwoch am Herzzentrum in Dresden der offizielle Startschuss für "CCS Telehealth Ostsachsen".

Ziel des von der Carus Consilium Sachsen GmbH (CCS), einer Tochter der Uniklinik Dresden, und dem Partner T-Systems International getragenen Projektes ist, den bisherigen Flickenteppich der telemedizinischen Angebote zu bündeln und damit die medizinische Versorgung der Patienten im ländlichen Raum zu verbessern.

Herzstück des Projektes ist eine offene und universell einsetzbare Plattform, die in der 1,6 Millionen Einwohner zählenden Region zwischen Görlitz und Riesa Kliniken, Ärzte und Patienten vernetzt. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »