Ärzte Zeitung, 02.07.2015

Herzzentrum Dresden

Startschuss für größtes Telemedizin-Projekt

DRESDEN. Auftakt für Deutschlands größtes Telemedizin-Projekt: Nach knapp zwei Jahren Testphase fiel am Mittwoch am Herzzentrum in Dresden der offizielle Startschuss für "CCS Telehealth Ostsachsen".

Ziel des von der Carus Consilium Sachsen GmbH (CCS), einer Tochter der Uniklinik Dresden, und dem Partner T-Systems International getragenen Projektes ist, den bisherigen Flickenteppich der telemedizinischen Angebote zu bündeln und damit die medizinische Versorgung der Patienten im ländlichen Raum zu verbessern.

Herzstück des Projektes ist eine offene und universell einsetzbare Plattform, die in der 1,6 Millionen Einwohner zählenden Region zwischen Görlitz und Riesa Kliniken, Ärzte und Patienten vernetzt. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »