Ärzte Zeitung, 14.05.2009

STADA optimistisch fürs Geschäftsjahr 2009

BAD VILBEL (dpa). Der Arzneimittelhersteller STADA hat im ersten Quartal 2009 bei einem Umsatzrückgang deutlich weniger Gewinn verbucht.

Der Überschuss fiel um 20 Prozent auf 24,1 Millionen Euro, teilte der Generikahersteller mit. Der Umsatz sank um sechs Prozent auf 375,9 Millionen Euro. STADA rechnet dennoch damit, dass 2009 das Umsatz- und Ertragsniveau des Vorjahres erreicht oder vielleicht überschritten wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »