Ärzte Zeitung, 03.05.2012

Bundespräsident für flexiblen Rentenbeginn

HAMBURG (dpa). Bundespräsident Joachim Gauck hat sich für ein flexibles Renteneintrittsalter ausgesprochen.

"Ich wünsche mir, dass jene, die es wollen, länger im Beruf bleiben können", sagte er am Donnerstag bei der Eröffnung des 10. Deutschen Seniorentags in Hamburg.

Es sollten zwischen den Lebensphasen und zwischen unterschiedlichen Arten des Tätigseins individuelle Übergänge möglich sein. Gauck schränkte ein: "Gewiss ist es nicht jedem vergönnt, bis ins hohe Alter tätig zu bleiben."

Gauck: "Es gibt Krankheiten, Schicksalsschläge. (...) Deshalb wünsche ich mir auch: Niemandem sollte Unzumutbares zugemutet werden." Er rede "bewusst auch nicht allein vom Broterwerb, sondern ich rede von Tätigkeit".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »