Ärzte Zeitung, 24.06.2013

PLATOW-Empfehlung

Fraport will hoch hinaus

Für den Betreiber des Frankfurter Flughafens Fraport AG hätte der Jahresauftakt kaum schlechter laufen können. Streiks und witterungsbedingte Flugausfälle ließen das Passagieraufkommen am Frankfurter Airport im ersten Quartal gegenüber der Vorjahresperiode um zwei Prozent schrumpfen.

Für die Zukunft besteht dennoch kein Grund zu Pessimismus. Jüngste Verkehrszahlen signalisieren, dass Deutschlands größtes Luftfahrtdrehkreuz auf Jahressicht mit einer ausgeglichenen Bilanz rechnen kann. CEO Stefan Schulte erwartet ab kommendem Jahr wieder ein deutliches Wachstum.

Mittelfristig verleihen der Aktie andere Faktoren Attraktivitat: Mit den zumeist gut situierten Fluggästen im Einzelhandel lässt sich künftig noch mehr Geld verdienen. Zudem entwickeln sich die meisten der zwölf weiteren Flughafenbeteiligungen gut. Diese befinden sich unter anderem in Lima und St. Petersburg.

Weitere Privatisierungen ermöglichen den Hessen eine zielgerichtete Expansion in wachsenden Märkten. Dies macht den Titel (44,385 Euro) trotz überdurchschnittlicher Bewertung (2013er-KGV von 18) recht attraktiv.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10399)
Organisationen
Fraport (40)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »