Ärzte Zeitung, 22.10.2014

Medizinklimaindex

Stimmung der Ärzte im Keller

HAMBURG. Der aktuelle Medizinklimaindex ist erneut ins Minus gerutscht. Der im Auftrag der Hamburger Stiftung Gesundheit ermittelte Wert liegt bei -3,6, nachdem er im Frühjahr dieses Jahres erstmals in den positiven Bereich auf den Spitzenwert von +2,7 geklettert war.

Gelitten hat die Stimmung unter allen drei Fachgruppen, deren Stimmung ermittelt wird. Die größten Pessimisten sind erneut die Ärzte, für die aktuell ein Wert von -7,4 angegeben wird. Zahnärzte liegen bei +13,5, psychologische Psychotherapeuten bei -2,6.

Über die drei Gruppen hinweg schätzt ein Drittel aller Teilnehmer die aktuelle wirtschaftliche Lage positiv ein, die Hälfte bezeichnet sie als befriedigend, 17,7 Prozent als schlecht. Zwei Drittel von ihnen erwartet keine Veränderung, 28 Prozent rechnen mit einer Verschlechterung und nur sechs Prozent mit einer Verbesserung.

Ein Vergleich mit den Indices anderer Branchen zeigt auch im Herbst 2014, dass die Stimmung im Medizinbereich nur von einer weiteren Branche unterboten wird. Nur das Bauhauptgewerbe (-7,1) zeigt eine schlechtere Stimmung. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »