Ärzte Zeitung, 11.01.2016

PLATOW-Empfehlung

SMA Solar verspricht sonnige Aussichten für Anleger

Mit einem Kursgewinn von satten 238 Prozent zählte der Anteilsschein des Unternehmens SMA Solar Technology im vergangenen Jahr zu den Spitzenreitern auf dem deutschen Börsenparkett.

Mehrere Prognoseerhöhungen belegen, dass der einstmals angeschlagene Solarzulieferer wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden hat.

Da die Geschäftsaussichten für den Anbieter von Photovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen Komponente jeder Solarstromanlage, laut Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon rosig sind, könnte der Titel 2016 seinen Aufwärtstrend bestätigen.

Mittlerweile spielt der deutsche Markt für SMA Solar kaum noch eine Rolle. Deshalb können sich die Hessen, die ihre Firmenzentrale in der Nähe von Kassel haben, voll auf die Wachstumsmärkte in den USA, Indien und Japan konzentrieren. Laut dem Institut für Marktforschung und Unternehmensberatung sind die Wechselrichter von SMA Solar sehr beliebt.

SMA sei unter anderem in Deutschland, den USA und Großbritannien die bevorzugte Wechselrichter-Marke. Aktuell beläuft sich das 2016er-Kurs-Gewinn-Verhältnis bei dem Papier auf rund 23.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »