Ärzte Zeitung, 08.04.2015

Krebsscreening

Verbraucherschützer fühlen Hautärzten auf den Zahn

KÖLN. Verbraucherschützer werfen einem Teil der Hautärzte vor, das Hautkrebsscreening nicht als Kassenleistung, sondern als Selbstzahlerleistung anzubieten.

Hintergrund ist ein Check der Verbraucherzentralen Berlin und Nordrhein-Westfalen in insgesamt 192 Hautarztpraxen, in denen die Tester nach einem Termin für die Vorsorgeuntersuchung fragten.

Demnach boten 110 Praxen den Patienten ein kostenloses Screening an. Ein Fünftel stellte die Anrufer vor die Wahl, ob sie lieber die kostenfreie Untersuchung oder eine aufwändigeres IGeL-Angebot haben wollten.

21 Praxen boten nur die Selbstzahlerleistung an, 20 hatten überhaupt keinen Termin frei für die gesetzliche Früherkennungsmaßnahme. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »