Ärzte Zeitung, 11.09.2008

Rohstoffpreise machen Klinikbetten teurer

NEU-ISENBURG (eb). Mit einem deutlichen Anstieg der Preise für Krankenhaus- und Pflegebetten rechnet der Industrieverband SPECTARIS.

Als Begründung nennt SPECTARIS die massive Verteuerung der Rohstoff- und Energiepreise. Kostensteigerungen im zweistelligen Prozentbereich setzten die Hersteller unter Druck.

Vor allem die höheren Preisen für Stahl, Aluminium und Holz, die Hauptrohstoffe bei der Betten-Produktion, sowie für Energie würden ihnen zusetzen. Da die Hersteller ihre Einsparpotenziale längst ausgeschöpft hätten, würden sie die Kosten wahrscheinlich an die Kunden weitergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »