Ärzte Zeitung, 31.10.2008

Gesundheitszentrum Wetterau arbeitet weiter mit Defizit

FRIEDBERG (ine). Das Gesundheitszentrum Wetterau hat sein Defizit im Vergleich zu 2006 im Jahr 2007 um 3,548 Millionen Euro halbiert. Laut einer Mitteilung zieht der Geschäftsführer Wolfgang Potinus mit diesen Zahlen eine positive Bilanz für das Zentrum.

Dazu gehören das Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim, die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und das Bürgerhospital Friedberg, das Kreiskrankenhaus Schotten und die Schloßbergklinik Geldern. Im Jahresvergleich sei die absolute Zahl der Patienten gestiegen, so Oswin Veith, Krankenhausdezernent des Wetteraukreises. Er lobte die Personalstrategie des Zentrums. Durch die Vernetzung der Kliniken sei das Gesundheitszentrum für Bewerber attraktiver geworden.

Weitere Investitionen sind geplant. Dazu gehören der Neubau des Kreiskrankenhauses Schotten und die Grundsanierung des Bürgerhospitals.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11262)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »