Ärzte Zeitung, 25.06.2009

Linearbeschleuniger für Frankfurter Klinik

FRANKFURT/MAIN(ine). Einen zweiten Linearbeschleuniger samt integriertem Computertomografen gibt am Radiologischen Institut des Markus-Krankenhauses in Frankfurt/Main.

Der onkologische Schwerpunkt der Frankfurter Diakonie Kliniken gGmbH, einem Zusammenschluss dreier Häuser, soll damit weiter ausgebaut werden, heißt es in einer Mitteilung des Markus-Krankenhauses. Das neue Gerät sei zudem eine Antwort auf die steigenden Patientenzahlen. Mit dem Beschleuniger können Patienten mit bös- und gutartigen Tumoren punktgenau bestrahlt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »