Ärzte Zeitung, 02.03.2010

Innovationen zur Telemedizin im Blickpunkt

Computermesse CeBIT startet am Dienstag / Gesundheitsminister Rösler kommt zur Sonderschau TeleHealth

HANNOVER (ger). Die Computermesse CeBIT in Hannover richtet sich in diesem Jahr verstärkt an Ärzte und andere Heilberufler. Einer der Schwerpunkte ist die Telemedizin. Die Messe öffnet am Dienstag ihre Pforten.

Innovationen zur Telemedizin im Blickpunkt

Die CeBIT, eine der größten Computermessen der Welt, stößt thematisch in immer weiter spezialisierte Gebiete vor, die durch Computer- und Online-Anwendungen verändert werden. Eines dieser Gebiete ist die Telemedizin, zu der zum Beispiel die Fernüberwachung von Patienten (Telemonitoring) gehört.

Mit der TeleHealth, die in diesem Jahr erstmals über die gesamte Zeitdauer der CeBIT läuft, rücken diese Themen stärker noch als in den Vorjahren in den Blickpunkt der IT-Welt.

Politisch ist das Thema hoch angesiedelt: Nach Auskunft der Veranstalter werden zur Eröffnung der TeleHealth am Dienstag um 12 Uhr sowohl Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler als auch Wirtschaftsminister Rainer Brüderle erwartet. Sie werden voraussichtlich auch die Sonderschau FutureCare sehen. Dort wird gezeigt, wie die medizinische Versorgung mit umfassender IT-Unterstützung aussehen könnte. Die "Ärzte Zeitung" und Springer Medizin sind Medienpartner der TeleHealth. Kostenlose E-Tickets können Leser im Internet abrufen.

www.aerztezeitung.de, Kasten CeBIT/TeleHealth

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »