Ärzte Zeitung, 28.04.2011

Rhön-Klinikum AG legt 2010 bei allen Kennzahlen zu

FRANKFURT/MAIN (maw). Einen Gewinnzuwachs um 10,2 Prozent auf 145,1 Millionen Euro verzeichnet der private Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum AG für sein Geschäftsjahr 2010. Das gab Konzernchef Wolfgang Pföhler am Donnerstag in Frankfurt auf der Bilanzpressekonferenz der Klinikgruppe bekannt.

Laut Pföhler erzielte Rhön im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung um 9,9 Prozent auf 2,55 Milliarden Euro. Die Anzahl der Patientenbehandlungen konnten die Kliniken im Verbund um 13,4 Prozent gegenüber Vorjahr steigern.

Die Belegschaft steigerte Rhön 2010 um 1176 Mitarbeiter auf eine Gesamtpersonalgröße von 38.058. Für 2011 erwartet Rhön laut Pföhler Umsatzerlöse in Höhe von 2,65 Milliarden Euro und einen Gewinn von 160 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »