Ärzte Zeitung, 25.05.2011

BÄK sieht Tariffrieden durch Koalition gefährdet

BERLIN (sun). Nach Ansicht der Bundesärztekammer (BÄK) gefährdet die Bundesregierung den Tariffrieden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel habe "trotz eines drohenden Grundrechtverstoßes" Zustimmung im Kampf der Arbeitgeberverbände und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DBG) zur Tarifeinheit signalisiert.

"Eine kalte Enteignung von Arbeitnehmerrechten für Krankenhausärzte wird den Arztmangel verstärken", betonte BÄK-Vize Frank Ulrich Montgomery.

Der Marburger Bund forderte derweil in einem offenen Brief den DGB auf, "zur Verteidigung von Streikrecht und Tarifautonomie" zurückzukehren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »