Ärzte Zeitung online, 02.01.2012

Frühchen-Station in Bremen öffnet wieder

BREMEN (dpa). Gut zwei Monate nach ihrer Schließung wird die Frühgeborenen-Station im Bremer Klinikum Mitte am kommenden Montag (9. Januar) offiziell wiedereröffnet.

Das teilte die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen am Montag mit. Die Abteilung war nach dem Tod von drei Frühchen am 1. November geschlossen worden.

Die Babys hatten sich mit einem multiresistenten Keim infiziert. Inzwischen seien Bodenbeläge erneuert, Schränke ausgetauscht sowie die Station komplett renoviert worden, sagte ein Sprecher des Klinikverbundes.

Insgesamt infizierten sich im vergangenen Jahr 25 Frühgeborene mit dem Keim. Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen wegen sechs Todesfällen. Die Herkunft des Keims ist nach wie vor unklar.

Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss soll den Fall aufklären und wird noch im Januar mit Zeugenvernehmungen beginnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »