Ärzte Zeitung online, 02.01.2012

Frühchen-Station in Bremen öffnet wieder

BREMEN (dpa). Gut zwei Monate nach ihrer Schließung wird die Frühgeborenen-Station im Bremer Klinikum Mitte am kommenden Montag (9. Januar) offiziell wiedereröffnet.

Das teilte die Gesundheit Nord Klinikverbund Bremen am Montag mit. Die Abteilung war nach dem Tod von drei Frühchen am 1. November geschlossen worden.

Die Babys hatten sich mit einem multiresistenten Keim infiziert. Inzwischen seien Bodenbeläge erneuert, Schränke ausgetauscht sowie die Station komplett renoviert worden, sagte ein Sprecher des Klinikverbundes.

Insgesamt infizierten sich im vergangenen Jahr 25 Frühgeborene mit dem Keim. Die Staatsanwaltschaft ermittelt inzwischen wegen sechs Todesfällen. Die Herkunft des Keims ist nach wie vor unklar.

Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss soll den Fall aufklären und wird noch im Januar mit Zeugenvernehmungen beginnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »