Ärzte Zeitung online, 28.02.2012

Nach verätzten Augen: Apotheke durchsucht

KÖLN/WUPPERTAL (dpa/eb). Im Fall der drei frühgeborenen Babys mit verätzten Augen an einer Wuppertaler Klinik haben Ermittler eine Kölner Apotheke durchsucht.

Den Ermittlungen zufolge habe die Apotheke den Augentropfen für die Frühchen den Konservierungsstoff Benzalkoniumchlorid mit 1000-fach überhöhter Dosis beigemischt, hieß es seitens der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Montag.

Unklar sei noch, ob die überhöhte Dosis auf eine falsche Bestellung der Klinik zurückzuführen sei. Aber auch in diesem Fall wäre die Bestellung auf Schlüssigkeit zu überprüfen gewesen.

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. Einen konkreten Beschuldigten gebe es noch nicht, sagte Oberstaatsanwalt Wolf-Tilmann Baumert.

Zwei Jungen und ein Mädchen wurden verletzt. Einem der Babys drohen durch die falsche Dosierung bleibende Augenschäden. Der Säugling soll in den kommenden Tagen operiert werden. Der Unfall geschah am 7. Februar.

Ein Kliniksprecher hatte gesagt, die Ursache für den Zwischenfall gehe auf eine "Falschübermittlung der Rezeptur unter den behandelnden Ärzten sowie unvollständige Prüfungen der zuständigen Apotheke" zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »