Ärzte Zeitung online, 07.04.2012

Mord an Klinik-Patientin - 18-Jähriger gesteht

Tatort Krankenhaus: In einer Allgäuer Klinik wird eine Patientin ermordet. Zehn Tage später wird gegen einen ehemaligen Patienten Haftbefehl erlassen. Der 18 Jahre alte Schüler gesteht die Tat.

Mord an Klinik-Patientin - 18-Jähriger gesteht

Klinik in Bad Grönebach: Die Polizei hat einen 18-Jährigen wegen Mordverdachts festgenommen.

© dpa

BAD GRÖNENBACH/KEMPTEN (dpa). Nach dem Frauenmord in einer Allgäuer Klinik hat ein 18 Jahre alter Schüler ein umfangreiches Geständnis abgelegt.

Der ehemalige Patient der Klinik für psychosomatische Medizin habe den Sexualmord an der 39-Jährigen gestanden, teilte die Polizei in Kempten am Karfreitag mit.

Am Donnerstag war der 18-Jährige zu Hause festgenommen worden. Er leistete keinen Widerstand. Sein Opfer, eine 39-jährige Kinderpflegerin aus Karlsfeld in Oberbayern, war in der Nacht zum 27. März in ihrem Zimmer in der Fachklinik im Kurort Bad Grönenbach ermordet aufgefunden worden.

Nach Polizeiangaben hatten Zeugenaussagen und DNA-Spuren den Schüler aus Baden-Württemberg überführt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Ermittler war der 18-Jährige - wie das Opfer und etwa 20 weitere Menschen - am Vorabend der Tat bei einer Feier zum Abschied von mehreren Patienten aus der Klinik gewesen.

Haftbefehl wegen Mordes

Anschließend verließen der Schüler und die Frau die Veranstaltung gemeinsam. Zwischen 23 Uhr und 2 Uhr wurde die Frau getötet - laut Polizei durch Stichverletzungen in den Oberkörper und "Gewalteinwirkung gegen den Hals".

Details zum genauen Tathergang wollte ein Polizeisprecher zunächst nicht nennen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung hätten die Ermittler mehrere mögliche Tatwerkzeuge sichergestellt, die jetzt untersucht werden müssten.

Am Morgen nach der Tat fand eine Putzfrau die nackte Leiche der 39-Jährigen auf dem blutbespritzen Bett. Der 18-Jährige reiste am gleichen Tag nach Hause ab - sein Klinikaufenthalt war beendet.

Der Schüler war der Polizei bereits wegen eines im Jahr 2011 begangenen Körperverletzungsdelikts bekannt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde der Tatverdächtige am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen Mordes in Tateinheit mit einem Sexualdelikt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »