Ärzte Zeitung, 05.04.2013

Amalie Sieveking-Krankenhaus

Albertinen investiert in Modernisierung

HAMBURG. Im Hamburger Norden soll bis 2015 eine der modernsten Kliniken der Hansestadt entstehen. Mit Investitionsmitteln von 45 Millionen Euro wird das Evangelische Amalie Sieveking-Krankenhaus derzeit umgebaut und erweitert.

Rund zehn Millionen Euro davon zahlt der Träger, das Albertinen-Diakoniewerk, selbst.

Das Krankenhaus erhält eine neue Zentrale Notaufnahme, Radiologie, Diagnostikzentrum, Intensivmedizin, Intermediate Care und einen neuen Eingangsbereich.

Bereits saniert sind bislang drei Bettenstationen. Das komplett modernisierte Aufnahme- und Diagnostikzentrum hat den Betrieb aufgenommen und die Not- und Unfallaufnahme ist kürzlich in neue Räume umgezogen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »