Ärzte Zeitung, 05.04.2013

Amalie Sieveking-Krankenhaus

Albertinen investiert in Modernisierung

HAMBURG. Im Hamburger Norden soll bis 2015 eine der modernsten Kliniken der Hansestadt entstehen. Mit Investitionsmitteln von 45 Millionen Euro wird das Evangelische Amalie Sieveking-Krankenhaus derzeit umgebaut und erweitert.

Rund zehn Millionen Euro davon zahlt der Träger, das Albertinen-Diakoniewerk, selbst.

Das Krankenhaus erhält eine neue Zentrale Notaufnahme, Radiologie, Diagnostikzentrum, Intensivmedizin, Intermediate Care und einen neuen Eingangsbereich.

Bereits saniert sind bislang drei Bettenstationen. Das komplett modernisierte Aufnahme- und Diagnostikzentrum hat den Betrieb aufgenommen und die Not- und Unfallaufnahme ist kürzlich in neue Räume umgezogen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »