Ärzte Zeitung, 02.05.2013

Asklepios

Deutlich mehr Patienten behandelt

HAMBURG. Der Asklepios-Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr fast zwei Millionen Patienten behandelt, 14,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Wie der Klinikbetreiber mitteilte, erhöhte sich der Umsatz 2012 um rund 15 Prozent auf 3 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr habe Asklepios erste Erfolge bei der Integration der MediClin AG erreicht.

Das organische Wachstum von 3,4 Prozent sei durch neue medizinische Angebote, Belegungssteuerung und leistungsgerechte Vergütungsvereinbarungen erzielt worden.

Den Konzernjahresüberschuss beziffert Asklepios mit 112,9 Millionen Euro, nach 35,7 Millionen Euro (bereinigt um den nicht zahlungswirksamen Sondereffekt der Abschreibung der Beteiligung am Athens Medical Center 87 Millionen Euro) 2011. (ck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »