Ärzte Zeitung online, 27.01.2014

Krankenhaus-Report

DKG kritisiert "unseriöse Zahlen"

BERLIN. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) wirft der AOK vor, bei ihrem aktuellen Krankenhausreport mit falschen Zahlen operiert zu haben. Die DKG habe mittlerweile alle verfügbaren Daten über Schadenshäufigkeiten bei Krankenhausbehandlungen überprüft und kommt zu völlig anderen Schlüssen als die AOK.

"Die im Report behauptete Zahl von Toten kann nur eine wissentliche Falschangabe sein", sagte DKG-Präsident Alfred Dänzer am Freitag in Berlin. So liste der letzte Report des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen selbst insgesamt nur 8600 Fälle vermuteter Behandlungsfälle für den Krankenhausbereich.

Die AOK spreche dagegen von 188.000. Aus Schadensdatenbanken von Haftpflichtversicherern könnten etwa 1200 Schadensansprüche mit Todesfallhintergrund herausgerechnet werden, die AOK komme auf 19.000. Die Annahme, jeder zehnte im Krankenhausreport behauptete Behandlungsfehler sei so gravierend, dass die Patienten sterben würden, sei unseriös, so die DKG.

Im AOK-Report seien Schätzungen aus den Jahren 1996 bis 2006 einfach fortgeschätzt worden, kritisiert Dänzer.

Dabei wüssten alle Experten, dass es in den vergangenen Jahren fundamentale Weiterentwicklungen bei der "Installierung von Vorkehrungen und Instrumenten zur Verbesserung der Patientensicherheit" gegeben habe. Die AOK trage zur Verunsicherung der Patienten bei. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »