Ärzte Zeitung online, 13.05.2014

Beratergremium

Rhön beruft Chefärzte

BAD NEUSTADT. Die Rhön AG hat ein "Medical Board" eingerichtet, das für Ausgestaltung und Umsetzung der neuen Konzernstrategie zuständig ist. Nach dem Verkauf eines Großteils seiner Häuser an Helios will sich der Klinikbetreiber auf "maximalversorgungsnahe Spitzenmedizin" konzentrieren.

Dem Medical Board gehören sechs profilierte Klinikärzte an: Sprecher ist Professor Jochen Werner, Direktor der HNO-Klinik am Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM). Sein Stellvertreter ist Professor Bernd Griewing von der Neurologischen Klinik Bad Neustadt.

Weitere Mitglieder sind Professor Richard Baum (Bad Berka), Dr. Thomas Funk (Frankfurt/ Oder), Professor Norbert Presselt (Bad Berka) und Professor Werner Seeger (UKGM).

Die Chefärzte sollen Vorschläge machen, wie das Konzept "Spitzenmedizin" an die zehn Kliniken, die künftig noch den Rhön-Verbund ausmachen, adaptiert werden kann. Organisatorisch stehe das Board in direktem kontakt zu dem Rhön-Vorstrandsvorsitzenden Dr. Martin Siebert. (cw)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11262)
Organisationen
Rhön (33)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »