Ärzte Zeitung, 23.05.2014

Henningsdorf

Oberhavel Kliniken bauen Notaufnahme aus

POTSDAM / HENNIGSDORF. Die Oberhavel Kliniken GmbH erweitert die Rettungsstelle der Klinik Hennigsdorf bei Berlin. Ein Anbau mit 400 Quadratmetern verdoppelt die Gesamtfläche auf 820 Quadratmeter.

"Steigende Patientenzahlen, auch mit bedingt durch die Integration der Chest Pain Unit, und der damit verbundene erhöhte Bedarf, haben diese Maßnahme erforderlich gemacht", sagte Dr. Detlef Troppens, Arzt und Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken GmbH. Ende September dieses Jahres soll die neue Rettungsstelle dann eröffnen.

Sie erhält zwei zusätzliche Behandlungsräume, einen größeren Wartebereich und einen separaten Eingang für Patienten, die mit dem Rettungsdienst liegend angefahren werden. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »