Ärzte Zeitung App, 09.10.2014

Hamburg

UKE beteiligt sich an Klinikum Bad Bramstedt

HAMBURG. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) übernimmt Anteile am Klinikum Bad Bramstedt. Künftig hält das UKE 16,98 Prozent an der Spezialklinik im Nachbarland Schleswig-Holstein.

Das Haus ist auf Gelenk-, Wirbelsäulen, Muskel, Nerven- und Gefäßerkrankungen spezialisiert und seit 2010 mit einem Rehazentrum auf dem UKE-Campus in Hamburg präsent.

Hauptgesellschafter bleibt die Deutsche Rentenversicherung Nord (70,57 Prozent). Weiterer Gesellschafter ist die Stadt Bad Bramstedt (12,45 Prozent).

Beide Häuser sehen in der gesellschaftsrechtlichen Beteiligung "eine Weiterentwicklung der strategischen Partnerschaft". Die Kliniken arbeiten seit 1997 in Forschung und Lehre und in der Krankenversorgung zusammen. (di)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11169)
Hamburg (429)
Organisationen
UKE (752)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »