Ärzte Zeitung App, 09.10.2014

Hamburg

UKE beteiligt sich an Klinikum Bad Bramstedt

HAMBURG. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) übernimmt Anteile am Klinikum Bad Bramstedt. Künftig hält das UKE 16,98 Prozent an der Spezialklinik im Nachbarland Schleswig-Holstein.

Das Haus ist auf Gelenk-, Wirbelsäulen, Muskel, Nerven- und Gefäßerkrankungen spezialisiert und seit 2010 mit einem Rehazentrum auf dem UKE-Campus in Hamburg präsent.

Hauptgesellschafter bleibt die Deutsche Rentenversicherung Nord (70,57 Prozent). Weiterer Gesellschafter ist die Stadt Bad Bramstedt (12,45 Prozent).

Beide Häuser sehen in der gesellschaftsrechtlichen Beteiligung "eine Weiterentwicklung der strategischen Partnerschaft". Die Kliniken arbeiten seit 1997 in Forschung und Lehre und in der Krankenversorgung zusammen. (di)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11024)
Hamburg (422)
Organisationen
UKE (733)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »