Ärzte Zeitung, 12.02.2015

Berliner Kliniken

108 Millionen Euro fließen extra

BERLIN. Von dem Finanzierungsüberschuss, den Berlin 2014 erwirtschaftet hat, sollen 108 Millionen Euro an Krankenhäuser der Stadt fließen.

Insgesamt rund 440 Millionen Euro will Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) in diesem Jahr zur Erweiterung und Stärkung der Infrastruktur ausgeben.

Wie das Geld im Einzelnen verwendet werden soll, dazu unterbreitet Kollatz-Ahnen dem Senat nun seine Vorschläge. So plant der Finanzsenator, 53 Millionen Euro in die Charité-Standorte Rudolf-Virchow-Klinikum und Benjamin-Franklin zu investieren.

55 Millionen Euro sollen in drei Vivantes-Standorte und vier weitere Kliniken fließen- genannt werden hier in einer Mitteilung das DRK-Klinikum Westend, das Evangelische Waldkrankenhaus Spandau, die St.-Hedwig-Kliniken und das Unfallkrankenhaus Berlin.

Weitere Gelder sollen etwa für Schulen oder neue U-Bahnen ausgeben werden. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »