Ärzte Zeitung online, 12.05.2015

Klinikreform

DKG beruft Krisensitzung ein

BERLIN. Der kürzlich vorgelegte Referentenentwurf zur Krankenhausreform lässt in der Branche die Alarmglocken schrillen. Am Dienstag berief die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) eine außerordentliche Vorstandssitzung ein, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

In den Kliniken herrsche "großer Unmut" über das Gesetzespaket, heißt es. "Zukunftsfähige und demografiefeste Antworten werden nicht gegeben" , die "zentralen Anliegen der Krankenhausfinanzierung nicht gehört", so DKG-Präsident Thomas Reumann.

Erste Berechnungen zeigten, dass die Kliniken 2017 rund eine Milliarde Euro durch diverse, mit der Reform angekündigte Sparmaßnahmen "verlieren werden". (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »