Ärzte Zeitung online, 02.07.2015

Hessen

Gesundheit Nordhessen 2014 im Plus

KASSEL. Die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) verbucht für das Geschäftsjahr 2014 einen Gewinn von 3,55 Millionen Euro (2013: 3,23 Millionen Euro). Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf 350,56 Millionen Euro gestiegen, obwohl die Kreisklinik Helmarshausen geschlossen worden sei.

Das Eigenkapital habe sich von 65,14 auf 68,33 Millionen Euro erhöht, das operative Ergebnis (EBITDA) habe 2014 bei 17,56 Millionen Euro gelegen (2013: 17,74 Millionen Euro).

Erneut ist das positive Ergebnis der GNH nach eigener Aussage auf die Klinikum Kassel GmbH zurückzuführen, die als einziges Tochterunternehmen deutlich im Plus abgeschlossen habe.

Der Maximalversorger in Nordhessen habe den Casemix, in welchen der Schweregrad der Erkrankung einfließt, deutlich steigern können, und habe 2014 ein Ergebnis von 9,74 Millionen Euro (2013: 7,51 Millionen Euro) erreicht. Mit diesem Ergebnis liege das Klinikum über dem Durchschnitt der öffentlich-rechtlichen und auch der freigemeinnützigen Häuser.

Für das laufende Jahr rechne die GNH wieder mit einem positiven Ergebnis. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »