Ärzte Zeitung online, 09.11.2015

Darmkeim bei Frühchen

Klinik sucht weiter

FREIBURG. Auf der Suche nach der Ursache für die Infektion von Frühgeborenen mit einem gefährlichen Darmkeim setzt die Freiburger Uniklinik die Untersuchungen fort. "Es ist detektivische Kleinstarbeit", so ein Sprecher des Hausesam Sonntag. Der Gesundheitszustand der Babys habe sich nicht verschlechtert.

Zwei Babys sind mit Serratia marcescens infiziert, bei sechs weiteren Frühchen sei der Keim nachgewiesen worden. Lebensgefahr bestehe nicht. Zudem untersucht die Klinik den Tod eines Babys auf einer anderen Station. Bislang lasse sich kein Zusammenhang mit dem Darmkeim-Ausbruch auf der Frühchen-Station feststellen, so der Sprecher. Bei dem toten Kind seien zwar Serratien gefunden worden, diese gehörten aber zu einem anderen Stamm. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »