Ärzte Zeitung, 16.03.2016

Regiomed

Zastrow leitet zentrales Hygieneinstitut

COBURG. Der oberfränkische Klinikverbund Regiomed hat 2015 nach vorläufigen Zahlen 7,5 Millionen Euro Überschuss erzielt.

Dem Verbund gehören kommunale Kliniken der Landkreise Coburg, Hildburghausen, Lichtenfels und Sonneberg an, die pro anno mehr als 65.000 Patienten stationär und 75.000 Patienten ambulant versorgen.

Ende 2015 beschloss die Gruppe, ein zentrales Hygieneinstitut einzurichten. Als dessen Leiter wurde jetzt Professor Klaus-Dieter Zastrow bestellt. Zastrow ist Arzt für Hygiene und Umweltmedizin und Präsident des Berufsverbandes deutscher Hygieniker. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Hauttest spürt Parkinson auf

Wie können Ärzte zuverlässig Parkinson erkennen? Eine Biopsie könnte die Lösung sein. Forscher haben hier Unterschiede zwischen Kranken und Gesunden aufgespürt. mehr »

Was Menschen von Mäusen lernen können

Forscher haben Mäuse in der Gruppe beobachte und etwas interessantes beobachtet: Kann diese Erkenntnis Infektionen unter Menschen verhindern? mehr »

Regeln zur Zwangsbehandlung psychisch Kranker verfassungswidrig

Wann psychisch Kranke gegen ihren Willen behandelt werden dürfen, regelt das Gesetz. Doch das weist verfassungswidrige Lücken auf, wie das Bundesverfassungsgericht jetzt entschieden hat. mehr »