Ärzte Zeitung, 18.04.2016

Heidelberg

Uniklinik startet Laborstraße für rasche Keimdiagnostik

HEIDELBERG. Premiere an einer deutschen Uniklinik: Wie das Uniklinikum Heidelberg mitteilt, hat es gemeinsam mit dem Medizintechnikunternehmen BD eine vollautomatisierte Laborstraße für das Patienten-Screening und die mikrobiologische Diagnostik in Betrieb genommen.

Binnen 26 Stunden nach Probennahme solle somit unter anderem geklärt werden, ob ein neuer Patient Träger von potenziell gefährlichen Bakterien ist oder mit welchen Erregern eine Wunde infiziert ist.

Die Laborstraße sei zudem der Startschuss für eine Studie, in der untersucht werde, inwieweit die Automatisierung dazu beitragen kann, die Verbreitung von Keimen in der Klinik zu vermeiden und den Umgang mit Antibiotikaresistenzen zu verbessern. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »