Ärzte Zeitung, 30.05.2016

Studie

Aufklärungslücken bei Augenlaseroperationen

HAMBURG. Hiesige Kliniken beraten bei Laseroperationen zur Korrektur von Fehlsichtigkeit fachkundig - jedoch sind Aufklärungslücken keine Seltenheit. Das ist Ergebnis einer neuen Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv. Grundlage der Messung waren laut Studie verdeckte Besuche in den Einrichtungen. Den Studienautoren zufolge zeigten sich die Klinik-Mitarbeiter nahezu ausnahmslos fachkundig. Demnach gaben sie in 97,5 Prozent der Fälle korrekte Auskünfte. Bei der Aufklärungsarbeit entdeckten die Tester allerdings Defizite: Die Berater hätten in fast jedem zweiten Gespräch nicht ausreichend auf Risiken der Operation hingewiesen. Außerdem werden die nötigen Beratungen selten von einem Arzt ausgeführt, heißt es in der Mitteilung des DISQ zur Studie. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »