Ärzte Zeitung, 20.04.2016

Ärzte und Apotheker

Schulterschluss angemahnt

MÜNSTER. Angesichts der neuen digitalen Möglichkeiten und der Veränderungen im Verhalten der Patienten tun Ärzte und Apotheker gut daran, verstärkt den Schulterschluss zu suchen.

Nur durch die Bündelung der Kompetenzen bei der Betreuung und Beratung der Patienten werden sie dem Druck durch den sogenannten Zweiten Gesundheitsmarkt und die stärkere Konsumentenhaltung der Patienten etwas entgegensetzen können.

Das hat der Kommunikationswissenschaftler Professor Achim Baum auf den 4. Münsteraner Gesundheitsgesprächen der Apothekerkammer Westfalen-Lippe am Dienstag in Münster betont.

"Die Arzneimitteltherapie-Sicherheit ist dabei nur der Lackmus-Test", sagte Baum. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »