Ärzte Zeitung, 22.03.2011

500 Experten beraten über Software-Sicherheit

SAARBRÜCKEN (dpa). Der Bankautomat verweigert die Kreditkarte, die Rücküberweisung zu viel gezahlter Lohnsteuer verzögert sich oder Fluggäste können nicht einchecken: Behörden und Unternehmen setzen auf immer komplexere Computersysteme.

Bei der nach Veranstalterangaben größten wissenschaftlichen Software-Konferenz in Europa (ETAPS) diskutieren rund 500 Wissenschaftler aus aller Welt in Saarbrücken über die aktuellen Herausforderungen in der Softwareentwicklung. Im Fokus der einwöchigen Konferenz steht die Frage, wie aufwendige EDV-Systeme sicherer und zuverlässiger gestaltet werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »