Ärzte Zeitung, 07.10.2008

Hamburger Radiologen verbessern Diagnostik

HAMBURG (di). Die Hamburger Conradia-Gruppe, ein Verbund von 15 niedergelassenen Radiologen und Nuklearmedizinern, hat mit einer 2,5 Millionen Euro teuren Investition ihre Diagnostikmöglichkeiten verbessert.

Vom Einsatz eines neuen 320-Zeilen-CT versprechen sich die niedergelassenen Ärzte eine geringere Strahlenbelastung für ihre Patienten, komfortablere Untersuchungsmöglichkeiten und Aufschlüsse über bislang noch nicht erkannte Erkrankungen.

Auch die Bildqualität ist im Vergleich zu den Spiral-CT erhöht. Der Verbund ist einer der größten dieser Art in Deutschland. An vier Standorten in der Hansestadt betreuen die Ärzte mit 80 Mitarbeitern insgesamt rund 80 000 Patienten im Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »