Ärzte Zeitung, 19.10.2009

Personalmangel: Klinik hilft Gesundheitsdienst

STRALSUND (di). Das Hanse-Klinikum Stralsund hilft im öffentlichen Gesundheitsdienst des Kreises Nordvorpommern mit ärztlichen Leistungen aus. Ein Kinderarzt des Klinikums wird von Stralsund nach Grimmen entsandt, um dort die gesetzlich vorgeschriebenen Reihenuntersuchungen in der vierten und achten Klasse vorzunehmen.

Der Kreis hatte sich seit längerer Zeit vergeblich um einen Arzt für diese halbe Stelle bemüht. Nun wird erwartet, dass sich die angespannte Personallage entspannt. Kreis und Klinikum regeln die Abstellung des Arztes über einen Dienstleistungsvertrag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »