Ärzte Zeitung, 05.03.2010

PKV und KV Bayerns starten Pilotprojekt

BERLIN/MÜNCHEN (eb). Die KV Bayerns (KVB) und der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) starten ein Pilotprojekt, das eine exzellente Qualität in der ambulanten Versorgung sichern soll. Das teilten KVB-Chef Dr. Axel Munte und Dr. Volker Leienbach, Direktor des PKV-Verbandes, in Berlin mit. In das Programm aufgenommen würden nur Qualitätsstandards, die über die GKV-Standards hinausgehen.
Das Ziel der Kooperation von KVB und PKV-Verband ist die Verknüpfung gesicherter Versorgungsqualität mit einem speziellen Serviceversprechen im privatmedizinischen Bereich. "Ärzte, die an der 'Ausgezeichneten Patientenversorgung‘ teilnehmen, können gegenüber unserem Verband ein Serviceversprechen, wie beispielsweise kürzere Wartezeiten bei der Terminvergabe sowie im Wartezimmer, abgeben. Darüber erhalten sie von der PKV ein Zertifikat. Mit dem Gütesiegel können sie durchaus auch Werbung für die eigene Praxis bei den Privatpatienten betreiben", so Leienbach.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bis später, Baby!

Mit Social Freezing, dem vorsorglichen Einfrieren unbefruchteter Eizellen, lässt sich die biologische Uhr der Frau anhalten. Eine Baby-Garantie ist die Methode allerdings nicht. mehr »

EBM-Ziffern für die Videosprechstunde stehen

Noch vor Ablauf der Frist aus dem E-Health-Gesetz können Vertragsärzte zwei neue EBM-Ziffern für Videokontakte abrechnen – allerdings nur für sechs Indikationen. mehr »

Mediziner klärt Alkohol-Mythen auf

Bier auf Wein, das lass‘ sein. Was ist dran an den Volksweisheiten über Alkoholgenuss? Ein paar Nachfragen zur Karnevalszeit. mehr »