Ärzte Zeitung, 12.03.2009

Nach der Diagnose Brustkrebs kam die Kündigung

WOLFSBURG (cben). Im Niedersächsischen Fallersleben ist einer 34-jährigen Verkäuferin laut Presseberichten gekündigt worden, weil sie eine Brustkrebs-Diagnose erhalten hat. Tanja K. war erst drei Monate im Unternehmen, als sie die Diagnose erhielt.

Ihr Chef schickte ihr die Kündigung, kurz nachdem sie ihm von der Krankheit berichtet hatte. Rechtlich befindet sich der Mann offenbar auf der sicheren Seite, weil der Kündigungsschutz erst nach sechs Monaten Betriebszugehörigkeit greift. Bis dahin können beide Seiten das Arbeitsverhältnis nach zweiwöchiger Frist beenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »