Ärzte Zeitung, 12.03.2009

Nach der Diagnose Brustkrebs kam die Kündigung

WOLFSBURG (cben). Im Niedersächsischen Fallersleben ist einer 34-jährigen Verkäuferin laut Presseberichten gekündigt worden, weil sie eine Brustkrebs-Diagnose erhalten hat. Tanja K. war erst drei Monate im Unternehmen, als sie die Diagnose erhielt.

Ihr Chef schickte ihr die Kündigung, kurz nachdem sie ihm von der Krankheit berichtet hatte. Rechtlich befindet sich der Mann offenbar auf der sicheren Seite, weil der Kündigungsschutz erst nach sechs Monaten Betriebszugehörigkeit greift. Bis dahin können beide Seiten das Arbeitsverhältnis nach zweiwöchiger Frist beenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »