Ärzte Zeitung, 07.05.2012

Arzneimittelverkauf nur mit Sachkunde

LÜNEBURG (mwo). Auch apothekenfreie Arzneimittel dürfen nur von sachkundigem Personal verkauft werden. Das hat das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg bekräftigt.

Es wies die Klage eines Filialhändlers ab. In einer Filiale hatten zwei Mitarbeiter die notwendige Sachkunde zum Arznei-Verkauf.

Weil diese die Öffnungszeiten von 7 bis 21 Uhr nicht abdecken konnten, sollte das Unternehmen eine weitere Person mit entsprechender Ausbildung einstellen. Die Klage gegen diese Auflage hatte keinen Erfolg.

Das Arzneimittelgesetz setze "die ständige Anwesenheit" zumindest einer sachkundigen Person voraus, so das OVG.

Az.: 13 LA 190/11

Topics
Schlagworte
Recht (11859)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »