Mittwoch, 23. April 2014
Ärzte Zeitung, 21.01.2013

Uni Gießen

Doktortitel zwei Ärzten entzogen

GIEßEN. Im Zuge der Überprüfung von Dissertationen, die der umstrittene Anästhesist Dr. Joachim B. an der Justus-Liebig-Universität betreut hatte, wurde jetzt zwei Ärzten der Doktorgrad aberkannt.

In beiden Fällen sei gegen gute wissenschaftliche Praxis verstoßen und getäuscht worden, heißt es. In einem Fall wurden Forschungsergebnisse nicht vollständig dokumentiert und gegen die Prinzipien korrekten wissenschaftlichen Zitierens verstoßen.

Im anderen Fall wurde wider besseres Wissen ein Beitrag mit gefälschten Daten im Literaturverzeichnis der Dissertation geführt.

Dr. B. selbst, so befand im August 2012 eine Kommission, habe in Studien wissenschaftliche Daten manipuliert und gefälscht. (cw)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Anästhesist Böttiger im Interview: "Hauptsache heftige Herzmassage!"

Jährlich sterben fast 70.000 Menschen in Deutschland, weil bei ihnen die Wiederbelebung versagt. Im Interview erklärt Professor Bernd Böttiger, wie 10.000 Thesen das ändern sollen - und was Ärzte von Daft Punk lernen können. mehr »

Dringende Fälle: Von wegen lange Wartezeiten

Wartezeiten auf einen Facharzttermin lassen sich nicht wegdiskutieren - und werden auch von Ärzten nicht bestritten. Aber im Notfall geht es für die Patienten dann doch ganz schnell, wie eine exklusive Umfrage zeigt. mehr »

Gesucht: Gegengift für legale Drogen

Legale Suchtmittel treiben jedes Jahr Zehntausende in Deutschland in den Tod. Allein an der Kombi aus Alkohol und Tabak stirbt alle sieben Minuten ein Mensch. mehr »