Ärzte Zeitung, 26.05.2014

Illegaler Handel

Vier Jahre Haft wegen Omeprazol-Fälschung

STUTTGART. Das Landgericht Stuttgart hat einen Apotheker, der fünf Jahre lang Omeprazol-Tabletten in gefälschten Verpackungen verkauft hat, zu vier Jahren Haft verurteilt. Sein mitangeklagter Bruder erhielt zwei Jahre auf Bewährung.

Die Angeklagten akzeptierten das Urteil, berichtet die "Deutsche Apotheker Zeitung". Das Urteil ist damit rechtskräftig. Für Patienten hätten die Fälschungen keine Gefahr bedeutet, heißt es, da Wirkstoff und Gehalt in den gefakten Packungen mit denen der Originale identisch waren.

Nach Angaben des Nachrichtendienstes "Apotheke adhoc" sollen die Tabletten bei einem Lohnhersteller in Spanien produziert und dann in Deutschland in nachgemachte Ratiopharm- und Hexal-Packungen abgefüllt worden sein. (eb)

Topics
Schlagworte
Recht (12042)
Wirkstoffe
Omeprazol (161)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »