Ärzte Zeitung, 26.05.2014

Illegaler Handel

Vier Jahre Haft wegen Omeprazol-Fälschung

STUTTGART. Das Landgericht Stuttgart hat einen Apotheker, der fünf Jahre lang Omeprazol-Tabletten in gefälschten Verpackungen verkauft hat, zu vier Jahren Haft verurteilt. Sein mitangeklagter Bruder erhielt zwei Jahre auf Bewährung.

Die Angeklagten akzeptierten das Urteil, berichtet die "Deutsche Apotheker Zeitung". Das Urteil ist damit rechtskräftig. Für Patienten hätten die Fälschungen keine Gefahr bedeutet, heißt es, da Wirkstoff und Gehalt in den gefakten Packungen mit denen der Originale identisch waren.

Nach Angaben des Nachrichtendienstes "Apotheke adhoc" sollen die Tabletten bei einem Lohnhersteller in Spanien produziert und dann in Deutschland in nachgemachte Ratiopharm- und Hexal-Packungen abgefüllt worden sein. (eb)

Topics
Schlagworte
Recht (11728)
Wirkstoffe
Omeprazol (161)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »