Ärzte Zeitung, 13.05.2016

Urteil

Nicht jeder hat Anspruch auf einen rauchfreien Arbeitsplatz

ERFURT. Der Anspruch von Arbeitnehmern auf einen rauchfreien Arbeitsplatz gilt nicht in Gaststätten oder Casinos, in denen das Rauchen nach Landesrecht ausnahmsweise erlaubt ist.

Der Arbeitgeber muss sich hier allerdings bemühen, "die Gesundheitsgefährdung zu minimieren", urteilte nun das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt.

Es wies damit einen Croupier aus einem Spielcasino in Hessen ab. Durch eine Ausnahme im Hessischen Nichtraucherschutzgesetz gab es dort einen Raucherraum. Der Croupier verlangte, dort nicht mehr eingesetzt zu werden.

Laut BAG besteht ein solcher Anspruch nicht. Auch habe sich der Arbeitgeber durch gute Belüftung und Teilung der Dienste bemüht, die Belastung gering zu halten. (mwo)

Az.: 9 AZR 347/15

Topics
Schlagworte
Recht (11860)
Panorama (30354)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »