Ärzte Zeitung, 13.05.2016

Urteil

Nicht jeder hat Anspruch auf einen rauchfreien Arbeitsplatz

ERFURT. Der Anspruch von Arbeitnehmern auf einen rauchfreien Arbeitsplatz gilt nicht in Gaststätten oder Casinos, in denen das Rauchen nach Landesrecht ausnahmsweise erlaubt ist.

Der Arbeitgeber muss sich hier allerdings bemühen, "die Gesundheitsgefährdung zu minimieren", urteilte nun das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt.

Es wies damit einen Croupier aus einem Spielcasino in Hessen ab. Durch eine Ausnahme im Hessischen Nichtraucherschutzgesetz gab es dort einen Raucherraum. Der Croupier verlangte, dort nicht mehr eingesetzt zu werden.

Laut BAG besteht ein solcher Anspruch nicht. Auch habe sich der Arbeitgeber durch gute Belüftung und Teilung der Dienste bemüht, die Belastung gering zu halten. (mwo)

Az.: 9 AZR 347/15

Topics
Schlagworte
Recht (11715)
Panorama (30147)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »