Ärzte Zeitung, 26.11.2008

Klebstoffspezialist tesa setzt auf die Medizintechnik

HAMBURG (maw). Der Klebstoffspezialist tesa AG aus Hamburg will nach eigenen Angaben in neue Technologiefelder - unter anderem in den medizinischen Bereich der Transdermalen Therapeutischen Systeme (TTS) - investieren. Dafür hat tesa jetzt die Labtec Gesellschaft für technologische Forschung und Entwicklung mbH gekauft. Zukünftig wird das Unternehmen aus Langenfeld in Nordrhein-Westfalen als 100-prozentige Tochtergesellschaft der tesa AG geführt.

"Labtec erweitert tesas Kompetenz im Bereich selbstklebender Systemlösungen für die Gesundheitsindustrie", erläutert tesa-Industrievorstand Dr. Robert Gereke. Labtec übernimmt heute Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie Auftragsentwicklungen für zahlreiche Firmen aus der Pharmaindustrie. Spezialisiert hat sich Labtec dabei unter anderem auf TTS.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10496)
Organisationen
TTS (11)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »