Ärzte Zeitung, 06.02.2009

Auflagen für Zentiva-Akquise

BRÜSSEL (dpa/eb). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis muss für die geplante Übernahme des tschechischen Generika-Herstellers Zentiva Auflagen der EU-Kommission einhalten. Um nicht zu mächtig zu werden, werden die Franzosen die Produktion von 15 Arzneien in Tschechien, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Estland und der Slowakei verkaufen. Das teilte die EU-Kommission in Brüssel nach einer Wettbewerbsprüfung mit. Das deutsche Generikageschäft von Sanofi-Aventis betreibt weiterhin das Unternehmen Winthrop Arzneimittel.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Sanofi-Aventis (1609)
Zentiva (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »