Ärzte Zeitung, 04.06.2009

Deutschland ist anfällig für Jobverlagerung

KIEL(dpa). Der hohe Industrieanteil und die weite Verbreitung moderner Dienstleistungsberufe machen Deutschland anfällig für die Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das Kieler Institut für Weltwirtschaft veröffentlicht hat. Demnach könnten theoretisch 42 Prozent aller Jobs in andere Länder verlagert werden - elf Prozent sogar völlig problemlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »