Ärzte Zeitung, 06.08.2009

Dräger mit mehr Umsatz, aber weniger Gewinn

LÜBECK (dpa). Beim Medizin- und Sicherheitstechnik-Anbieter Dräger sind im zweiten Quartal bei einem leichten Umsatzplus die Ergebnisse weggebrochen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei von 41,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 8,6 Millionen Euro gefallen, teilte Dräger mit.

Unter dem Strich wies Dräger einen Gewinn von 1,5 Millionen Euro aus. Im Vorjahreszeitraum hatte Dräger 18,2 Millionen Euro verdient. Der Umsatz erhöhte sich dagegen auf 468,7 Millionen Euro (457,8), während der Auftragseingang auf 484,2 Millionen Euro kletterte (460,7).

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »