Ärzte Zeitung, 28.08.2009

apoBank meldet Gewinnrückgang

DÜSSELDORF (ava). Einen Gewinnrückgang um 86 Prozent von 56,8 Millionen Euro auf 7,6 Millionen Euro hat die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) im ersten Halbjahr 2009 einstecken müssen.

Den Ergebnisrückgang erklärt die apoBank mit dem Wegfall von Zusatzerträgen im strategischen Zinsrisikomanagement sowie mit Einmalaufwendungen im Rahmen von "apoFit", einem Projekt zur Optimierung der Kostenstruktur.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »