Ärzte Zeitung, 09.02.2010

Siemens erringt Großauftrag für irakische Kliniken

ERLANGEN (maw). Der in Erlangen ansässige Healthcare-Sektor des Münchener Elektrokonzern Siemens hat nach eigenen Angaben den größten Einzelauftrag im Gesundheitswesen im Mittleren Osten ergattert. Das Gesundheitsministerium im Irak bestellt für rund 70 Millionen Dollar (etwa 50 Millionen Euro) bildgebende Systeme.

Das Gesundheitsministerium habe Siemens Healthcare beauftragt, die etwa 100 Kliniken des Ministeriums mit modernen bildgebenden Systemen auszurüsten. Siemens wird unter anderem Magnetresonanz- und Computertomografen, mobile Röntgengeräte sowie Mammografiesysteme liefern. Hierdurch werde die medizinische Versorgung der irakischen Bevölkerung künftig erheblich verbessert. Der Auftrag umfasse auch die Wartung der Geräte über fünf Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »