Ärzte Zeitung, 10.03.2010

ratiopharm-Verkauf rückt offenbar näher

ULM (nös). Der Verkauf des Generikaherstellers ratiopharm rückt anscheinend näher. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete, die drei Bieter Actavis, Pfizer und Teva müssten ihre endgültigen Angebote bis zum 18. März vorlegen.

Das Unternehmen wollte den Termin gegenüber der "Ärzte Zeitung" weder bestätigen noch dementieren. Man bleibe bei der Ankündigung, den Verkauf im ersten Quartal abschließen zu wollen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10660)
Organisationen
Pfizer (1349)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »