Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Bayer meldet Umsatz- und Gewinnzuwachs

LEVERKUSEN (iss). Trotz rückläufiger Absatzzahlen und einem rückläufigen Pharma-Geschäft verzeichnete der Bayer-Konzern im ersten Quartal 2010 ein deutliches Plus bei Umsatz und Ergebnis. Bayer erzielte einen Umsatz von 8,3 Milliarden Euro, das war eine Steigerung um 5,3 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 13,2 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern mit einem Umsatzplus von 5 Prozent. Beim EBITDA plant er jetzt mehr als 7 Milliarden Euro ein, statt bisher bis zu 7 Milliarden Euro. Den leichten Umsatzzuwachs von 0,7 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro bei Health Care verdankte Bayer der positiven Entwicklung im Bereich Consumer Health. Pharma verbuchte dagegen einen Rückgang von 2,2 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »