Ärzte Zeitung, 09.06.2010

Bionorica forciert Forschungsanalytik

NEUMARKT / INNSBRUCK (maw). Bionorica, nach eigenen Angaben in Deutschland Marktführer bei apothekenpflichtigen Biopharmazeutika, stärkt seinen österreichischen Standort. In Innsbruck soll für insgesamt 750 000 Euro ein modernes Analytiklabor entstehen, das sich ausschließlich der Erforschung neuer pflanzlicher Substanzen widmet, die auf biopharmazeutischer Basis der Entstehung von Prostatakrebs vorbeugen sollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »